Mit Pressearbeit Weltweit glaubwürdig

 

Welches Unternehmen möchte nicht gern in der Fachpresse präsent sein? Und zwar am liebsten international? Wir beantworten Fragen über die Bedeutung von Fachpressearbeit für Unternehmen und worauf Unternehmen achten müssen, wenn sie in der Presse präsent sein wollen.

Wie funktioniert internationale Fachpressearbeit?

Die internationale Fachpressearbeit unterscheidet sich gar nicht so sehr von der nationalen. Es gibt ein paar Grundregeln, die weltweit gelten. Die wichtigste ist, dass Pressemitteilungen, Fachartikel oder Interviews Informationen beinhalten müssen und keine rein werblichen Aussagen. Die Texte sollten positive Botschaften über das Unternehmen bzw. seine Produkte vermitteln, indem sie sachlich Vorteile und Besonderheiten beschreiben. Das ist einer der Gründe, warum Fachmedien das Vertrauen der Leser genießen und eine hohe Glaubwürdigkeit haben. Publikationen in Fachmedien werben gewissermaßen „durch die Blume“. Darüber hinaus gibt es natürlich länderspezifische Besonderheiten bezüglich Kundenansprache und Stil; es reicht nicht, eine Presseinformation oder einen Text einfach zu übersetzen. 

Welche Themen sind denn für die Fachpresse interessant? 

Es ist keineswegs so, dass nur Produktinnovationen Anlässe für Veröffentlichungen sind. Natürlich sind Innovationen besonders geeignet, sofern nachvollziehbar dargestellt wird, welche Rolle das neue Produkt in der Branche spielt, welche Vorteile es gegenüber Wettbewerbsangeboten hat oder mit welchem speziellen Service es verknüpft ist. Aber in jedem gut positionierten Unternehmen finden sich viele weitere Themen, mit denen man die einschlägigen Fachmagazine regelmäßig beliefern kann: Anwenderstorys, Interviews mit Konstrukteuren und Entwicklern, Berichte aus der Produktion, Meldungen zu Produktverbesserungen oder s peziellen Serviceleistungen. Wer sich die Frage stellt, was das Besondere in seinem Unternehmen ist, findet immer wieder Anlässe für erfolgreiche Pressearbeit.

Muss man Anzeigen schalten, um redaktionelle Veröffentlichungen zu bekommen?

Ein etwas heikles Thema, denn hier betreten wir eine Grauzone. Das deutsche Presserecht sagt, dass redaktionelle Beiträge von der Anzeigenschaltung unabhängig sind. Und natürlich sind die Redakteure frei in ihrer Entscheidung, was sie publizieren und was nicht. Wir machen die Erfahrung, dass die Qualität der Texte oftmals entscheidend ist. Gute Pressearbeit von Unternehmen entlastet Redaktionen, das darf man nicht vergessen. Dafür müssen die gelieferten Artikel allerdings wirklich hohen redaktionellen Ansprüchen genügen. Trotzdem wäre es naiv zu leugnen, dass Anzeigen das Verhältnis zu einer Redaktion positiv beeinflussen. Der Chefredakteur einer großen deutschen Fachzeitschrift hat einmal zu mir gesagt: „Wenn ich die Wahl habe zwischen zwei gleich guten Artikeln, entscheide ich mich für den besseren Kunden.“ In anderen Ländern, etwa in England und Frankreich, ist der Zusammenhang sehr viel enger, da kommt man ganz ohne Anzeigenschaltung tatsächlich nicht weiter.

Welche Rolle spielen Anzeigen in Fachmedien denn überhaupt?

Sie sind vor allem dann bedeutend, wenn man durch sie im Zusammenspiel mit redaktionellen Veröffentlichungen eine kontinuierliche Präsenz in ausgewählten Medien erreichen will. Wir reden hier von dem „Mere-Exposure-Effekt“: Je häufiger ein Leser ein Produkt, eine Person oder ein Unternehmen sieht bzw. etwas darüber liest, umso positiver wird seine Bewertung ausfallen. Es ist eine Eigenart des Menschen, dass Informationen als immer wahrer und bedeutsamer empfunden werden, je häufiger wir ihnen ausgesetzt sind. Dementsprechend ergänzen sich Anzeigen und redaktionelle Beiträge sehr gut. Zumal Fachwerbung in der Regel ernster genommen wird und daher glaubwürdiger ist als B2C-Werbung. 

Was bringt Fachpressearbeit konkret?

Fachpressearbeit ist ein außergewöhnlich wirkungsvolles Instrument im Rahmen der Unternehmenskommunikation. Fachpresseberichte transportieren nicht nur wichtige Informationen und harte Fakten über Produkte und Dienstleistungen eines Unternehmens. Sie sorgen vor allem dafür, dass Unternehmen positiv wahrgenommen werden, tragen also sehr zum Aufbau von Images und Marken bei. Studien belegen, dass Fachmedien eine wichtige Rolle für Entscheider spielen. Sie haben zum Beispiel ein hohes Aktivierungspotenzial, d.h. sie motivieren Leser, sich weitere Informationen – zum Beispiel online – zu holen oder sogar den persönlichen Kontakt zu suchen. International angewendet können mit Fachpressearbeit neue Märkte optimal vorbereitet werden. Wir haben mit unseren Kunden schon oft die Erfahrung gemacht, dass die Nachfrage nach einem Produkt aufgrund von Presseberichten sprunghaft gestiegen ist. Der Effekt wird umso stärker, je kontinuierlicher die Berichterstattung ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü